Personal Trainer in Hannover & Umgebung - André Behrendt

Auf den Marathon vorbereiten...

Was bewegt einen Menschen dazu, etwas in seinem Leben ändern zu wollen und es dann, noch viel erstaunlicher, es auch noch zu tun ...?
Das kann ganz verschiedene Gründe haben, genauso viele Gründe, wie es verschiedene Menschen auf dieser Welt gibt.

  • Man wird älter und reifer ...
  • Man lernt dazu in dieser Zeit, und hoffentlich aus seinen Fehlern ...
  • Man entdeckt Wünsche in sich, die nach Erfüllung schreien ...
  • Man bekommt neue Ziele und Perspektiven ...
  • Man lernt sich selbst ein bisschen besser kennen ...
  • ... und im optimalsten Fall auch lieben ...
  • Man begegnet neuen Menschen und Meinungen ...
  • Man vermisst das Eine oder Andere ...
  • Man denkt darüber nach ... viel zu viel ...

Und irgendwann denkt man sich so, dass kann´s ja wohl nicht gewesen sein, ich will mehr vom Leben, ich will mehr von mir, für mich. Dabei hatte ich doch eigentlich das alles schon bei meinem ersten Atemzug in Auftrag gegeben und ging sicher davon aus, dass das Leben „all inklusiv“ ist.


Weit gefehlt, hoffe nicht drauf ...


Es kommt keiner vom Paketdienst um die Ecke und klingelt an Deiner Tür und sagt:


„Hallo, ich hab hier noch eine Lieferung für Sie. Da sind tolle Gefühle, Schönheit, Selbstbewusstsein und eine große Tüte Erfolg drin. Ein bisschen Liebe ist auch dabei. Alles, was Sie vor Jahren schon bestellt haben ist drin. Keine Lieferkosten ... Leider ist die Million Euro, aus der letzten Bestellung noch nicht dabei, liegt aber schon im Lager, bring ich nächste Woche Samstag, war zu schwer!„


Wenn Du Glück hast, triffst Du auf Jemanden, im besten Falle auf Dich selbst, der zu Dir sagt: „Schau doch mal genauer hin! - Der Weg, den Du bisher gegangen bist, ist vielleicht eine Sackgasse oder eine Einbahnstraße. Man kann ja nie wissen.“

Scheue Dich nicht, Dir einzugestehen, dass Du umdrehen musst, weil Du erkennst, dass Du dich verlaufen hast, denn wenn es etwas gibt, was Du selbst ändern kannst, dann ist es, dass Du die Richtung vorgibst, in Die Du laufen willst um dein Ziel zu erreichen und kein Anderer. Sogar das Tempo kannst nur Du bestimmen. Einen alten Weg zu verlassen bedeutet auch einen Neuen zu gehen. Den Richtigen zu finden ist nicht leicht, denn es gibt leider auch heute trotz Tablets und Smartphones immer noch kein Navi, in dem Du als Adresse eintippen kannst: Wunschstrasse 254, in 30845 Erfolgsstadt

Und selbst wenn Du ihn gefunden hast, den Weg, brauchst Du Dich nicht wundern, wenn Du anstatt einer gut ausgebauten Strasse stattdessen einen Pfad findest, auf dem viele Steine liegen und die Wurzeln von etlichen Jahrzehnten im Wege wachsen und Dich zum Stolpern einladen. Das gehört dazu, neue Wege zu entdecken. Aber vielleicht hast Du ja auch ein bisschen Spaß dabei, die Hindernisse zu überwinden, spätestens dann, wenn dein Spiegel dich anlächelt. Sieh es also als Abenteuer, wie bei den Pfadfindern!

Was man aber auf alle Fälle machen kann und sollte, ist auf der Strecke, die man vor sich hat, mal Jemandem z.B. einem Personal Trainer und Ernährungsberater, nach dem Weg zu fragen. Vielleicht erreicht man ja dann das Ziel nicht ganz so beschwerlich wie auf eigene Faust. Der nächste Beitrag, erzählt die Geschichte von Stefan. Einem Menschen, der genau das getan hat. Nach dem Weg gefragt!

Ich habe mich mit Stefan lange unterhalten, mit ihm einen Trainingsplan entworfen und ihm stets zur Seite gestanden. Seine Geschichte, hört sich erst mal an, wie ein modernes Märchen. Aber das ist es nicht. Nicht im Geringsten. Im Gegenteil!

Stefans Weg ist Realität.

ob er sein Ziel erreicht hat? ... erfahrt Ihr in den kommen Beiträgen